3. September 2017

Raspberry Pi – Installation übers LAN

Der Raspberry Pi ist eine kleine Platine auf der alle wesentlichen Komponenten eines Computers untergebracht sind. Die Rechengeschwindigkeit ist ausreichend um verschiedene Szenarien wie z.B. der Einsatz als Retro-Konsole oder als Monitoring Server umzusetzen. In diesem Beitrag beschreibe ich das Basis-Setup des Raspberries.

Konkret möchte ich Raspbian, die Debian Variante für den Raspberry Pi, installieren, damit ich diesen später als Webserver einsetzen kann.

Vorraussetzungen

  • Raspberry Pi
  • SD-Karte
  • PC (hier MacOS)
  • LAN-Verbindung zum lokalen Router

Image herunterladen und auf SD-Karte kopieren

Das Image finden wir unter: Link . Dort wählen wir “RASPBIAN STRETCH LITE” aus, da wir für den Serverbetrieb keine grafische Oberfläche benötigen. Nachdem wir die ZIP Datei heruntergeladen haben, muss der Inhalt irgendwie auf die SD-Karte kommen. Dafür gibt es verschiedene Tools. Für MacOS empfiehlt sich der “ApplePI-Baker“. Für Windows käme z.B. der Win32 Disk Imager oder ein anderes Werkzeug in Frage. Unter Linux und MacOS geht alternativ natürlich auch immer die Verwendung der Kommandozeilen-Tools.

Da wir auf unseren Pi immer ohne Tastatur und ohne Monitor, auch während der Installation, zugreifen wollen, müssen wir noch eine kleine Anpassung machen. Nachdem wir das Image auf die SD-Karte übertragen haben, erstellen wir im Hauptverzeichnis der Karte in der Boot genannten Partition einfach eine leere Datei Namens ssh. Z.B. unter MacOS/Linux mit:

touch /<mountverzeichnis>/ssh

Raspberry vorbereiten und hochfahren

Nachdem wir das Image nun so vorbereitet haben, können wir die Karte nun in den Raspberry einsetzen.

Wenn nun noch eine LAN-Verbindung zum Router besteht, wird der Pi unter Strom gesetzt und zum ersten mal hochgefahren.

Nun warten wir einfach mal 2 bis 3 Minuten ab, bevor wir uns auf die Suche nach dem Pi im Netzwerk machen.

Um die IP-Adresse des Pis herauszufinden schaltet man sich am besten auf die Oberfläche des Routers und sieht dort in den Netzwerkeinstellungen nach. Dann kann man nämlich gleich noch einstellen, wenn möglich, das dem Pi immer die gleiche IP-Adresse zugewiesen werden soll.

Konfiguration

Nachdem wir die Adresse in Erfahrung gebracht haben öffnen wir eine Terminalsession (MacOS / Linux) oder Putty. Dort verbinden wir uns nun mit der Raspberry.

ssh pi@IP-ADRESSE

Benutzername: pi , Passwort: raspberry

Zuerst ändern wir das Passwort mit dem Kommando “passwd”, anschließender Eingabe des alten Passworts und doppelter Eingabe des neuen Passworts.

Dann fügen wir einen neuen User hinzu und geben ihm administrative Berechtigungen, so wie ich es hier beschrieben habe.

Nun laden wir eine aktualisierte Liste der verfügbaren Updates herunter und führen ein paar Basis-Konfigurationsschritte aus, so wie hier beschrieben.

Weitere Optimierungen ließen sich auch mit Hilfe des Tools “raspi-config”, welches von der Kommandozeile als root aufgerufen werden kann, durchführen.

Ansonsten sind wir mit unser Basis-Installation und -Konfiguration fertig und können uns nun in einem weiteren Beitrag der Installation eines einfachen Monitoring Tools widmen: PHP Server Monitor

Titel

Raspberry Pi – Installation übers LAN

Veröffentlicht am

3. September 2017

Teilen
facebook twitter xing linkedin email whatsapp
Kategorien / Tags
Linux